Siegerehrung

Die Gewinner des Luftballonwettbewerbs mit Kommando und Festausschuss von links: Tobias Ellmann, Stephan Niemann, Nadine und Jan Gantzkow, Johanna Deeken mit ihren Eltern Stefanie und Rainer, Mathilda Lohr mit ihren Eltern Heike Lohr und Matthias Pendola, Patrick Jacobi, Reinhard Vaske und Frank Jansen.


Post aus Polen: Der Brief kam von Emilia und Stanislaw aus Nowe in Polen. Ein kleines Städtchen mit fast 6.000 Einwohnern im Kulmerland im ehemaligen Westpreußen, ca. 80 Kilometer südlich von Danzig. Dort mündet die Matawa (Montau) in die Weichels. Von Emstek aus sind es Luftlinie 886 Kilometer. 886 Kilometer soweit flog der Luftballon von Nadine und Jan Gantzkow aus Emstekerfeld, den die beiden beim Luftballonwettbewerb am Tag der offenen Feuerwehr am 12. August auf dem Feuerwehrgelände in Emstek in die Luft steigen ließen. Emilia und Stanislaw fanden die Karte am 29. August auf einem Ackerfeld in Nowe und schickten sie an die Feuerwehr Emstek zurück.

Jetzt hatten Kommando und Festausschuss der Feuerwehr die Gewinner des Luftballonwettbewerbs ins Feuerwehrhaus eingeladen um die Preise zu übergeben. Mit 886 Kilometern war der Ballon von Nadine und Jan Gantzkow am weitesten geflogen. Die beiden erhielten für den ersten Platz eine Familienkarte für den Besuch des Tier- Freizeitparks Thüle.

Der Luftballon von Johanna Deeken, Emstek, flog Luftlinie 366 Kilometer bis nach Gusenburg. Für den 2. Platz bekam sie einem Einkaufsgutschein vom Werkmarkt Büssing.

Der Luftballon von Mathilda Lohr, Halen, flog Luftlinie 222 Kilometer und landete in Hoort, in der Nähe von Schwerin. Mathilda gewann mit dem dritten Platz einen Gutschein für das Eiscafe Italia in Emstek. Alle Gewinner freuten sich über die Preise und bedankten sich nochmals für den gelungenen Tag der offenen Feuerwehr.